Zunft St. Niklaus

Wappen der Zunft St. Niklaus

Die Zunft St. Niklaus ist eine Quartierzunft in der Stadt Zürich in der Schweiz. Sie wurde am 28. Dezember 1933 anlässlich der bevorstehenden zweiten Eingemeindung[1] der Gemeinden Oerlikon, Affoltern, Seebach und Schwamendingen in die Stadt Zürich durch 88 Gründungszünfter gegründet. Als Pate stand die Zunft zur Schmiden[2] zur Seite.

Das Zunftgebiet umfasst heute den Zürcher Stadtkreis 11. Schwamendingen wurde im Jahr 1971 zum Stadtkreis 12. 1975 wurde demzufolge die Zunft Schwamendingen gegründet, der die Zunft St. Niklaus als «Göttizunft» zur Seite stand.

Namengebend für die Zunft ist eine St.-Niklaus-Kapelle des Zürcher Grossmünsters in Schwamendingen, die schon im 12. Jahrhundert bestanden hatte. Sie stand auf dem Platz der heutigen evangelisch-reformierten Kirche Schwamendingen.Das Zunftwappen vereinigt die wesentlichen Embleme der Wappen der drei Gemeinden: Pflugschar (Oerlikon), Glatt (Seebach) und Stern (Affoltern, Seebach).