Vermögensbildende Lebensversicherung

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Eine vermögensbildende Lebensversicherung ist eine spezielle Unterart der Lebensversicherung. Sie richtet sich in Deutschland nach den Vorgaben des Vermögensbildungsgesetzes (VermBG).

Sie liegt vor, wenn folgende Voraussetzungen eingehalten sind:

  • Die Leistungen aus der Lebensversicherung sind beschränkt auf ausschließlich den Todes- und Erlebensfall (Berufsunfähigkeitsschutz, u. a. sind nicht vorgesehen); die Versicherung wird ausschließlich ohne Gesundheitsprüfung angeboten.
  • die vertragliche Mindestlaufzeit beträgt 12 Jahre (Prinzip des alten Steuerprivileges bis 2004),
  • Zahlung laufender monatlicher Beiträge (keine Einmalbeiträge),
  • Rückkaufswert beträgt jederzeit mindestens 50 % der eingezahlten Beitragssumme,
  • Gewinnanteile werden zur Erhöhung der Versicherungssumme verwandt,
  • Versicherungsbeiträge bestehen aus vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers (zzgl. ggf. eigener Beiträge des Arbeitnehmers).

Die vertragsrechtlich relevanten Personen sind austauschbar. So muss der Arbeitnehmer nicht zwingend Versicherungsnehmer sein. Ebenso wenig muss er versicherte Person oder der Bezugsberechtigte des Vertrages sein. Als vermögensbildende Versicherungen kommen zum Beispiel die gemischte Lebensversicherung oder die Termfix-Versicherung in Frage.

Mit Ausnahme von Spitzenführungskräften, wie Vorständen oder Geschäftsführer von GmbHs, können grundsätzlich alle Arbeitnehmer vermögenswirksame Leistungen erhalten.

  • arbeitnehmersparzulage

Arbeitnehmersparzulage

Früher wurde auf die Verträge die Arbeitnehmer-Sparzulage gewährt. Nach Übergangstatbeständen galt, dass auf seit dem 1. Januar 1990 begründete vermögensbildende Lebensversicherungen keine Sparzulagen mehr gewährt werden. Dies galt zudem für Verträge, die 1989 abgeschlossen wurden mit ex nunc-Wirkung ab 1990.

Diese Versicherungsform hat heute kaum noch Bedeutung. Allein Arbeitnehmer, die gehaltsbedingt ohnehin keine Fördermittel wie die Arbeitnehmer-Sparzulage oder die Wohnungsbauprämie erhalten, greifen auf dieses Produkt noch heute zurück.

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!