Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Praxisbeispiele
Hilf der Wikipedia, indem du sie einfügst.

Die Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes ist in Deutschland gemäß § 201 Abs. 1 und Abs. 2 StGB ein Vergehen, welches mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft wird. Ist der Täter § 11 Abs. 1 Nr. 2 StGB), insbesondere Beamter oder Richter, erhöht sich der Strafrahmen gem. § 201 Abs. 3 StGB auf Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren.

Nur der Grundtatbestand des § 201 Abs. 1 und 2 StGB ist ein § 205 StGB), die Qualifikation gem. § 201 Abs. 3 StGB nicht.