Typenschein

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Hier fehlen Information zum Typenschein in der Schweiz.
Hilf der Wikipedia, indem du sie einfügst.

Der Typenschein belegt, dass für ein Fahrzeug eine Typengenehmigung mit (in Bezug auf Österreich) nationaler Geltung erteilt wurde, und wird vom Erzeuger oder bei ausländischen Erzeugern dessen Bevollmächtigtem (Importeur) ausgestellt. Dabei werden von diesem auch die Genehmigungsdaten des Fahrzeuges in die Genehmigungsdatenbank eingegeben.

Den Typenschein bekommt man inzwischen nur noch für Fahrzeuge mit österreichischer nationaler Typengenehmigung. Das sind derzeit LKW, Anhänger und Traktoren ab 40 bis 50 km/h.

Für Fahrzeuge mit österreichischer nationaler Einzelgenehmigung bekommt man einenEinzelgenehmigungsbescheid.

Für Fahrzeuge mit ECE-Homologation (EG-Typgenehmigung bzw. EG-Betriebserlaubnis) - derzeit PKW, Motorräder, Traktoren bis 40 km/h, sog. Quads sowie vierrädrige Leichtfahrzeuge (amtlich: Leichtkraftfahrzeug bzw. leichtes vierrädriges Kraftfahrzeug) - bekommt man eine EU-Konformitätserklärung oder einen Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank.

Der Typenschein besteht aus drei Teilen:

  • Typengenehmigung
  • Technische Beschreibung
  • Zulassungsdaten

Der Typenschein ist im § 30 des § 21a der Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung 1967 geregelt. Die § 21b der Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung 1967 geregelt.