Systemakkreditierung

Systemakkreditierung ist ein Begriff aus dem Kontext der Akkreditierung von Hochschulen; gleichbedeutend oder unklar abgegrenzt wird auch von Prozessakkreditierung gesprochen.

Unter Systemakkreditierung wird in Deutschland ein Verfahren zur Akkreditierung von Studiengängen an Hochschulen verstanden, bei dem eine Akkreditierungsagentur nicht die zu akkreditierenden Studiengänge (Programmakkreditierung) begutachtet, sondern stattdessen das Qualitätssicherungssystem einer Hochschule. Dahinter steht die Erwartung, dass ein leistungsfähiges Qualitätssicherungssystem die Gewähr dafür bietet, dass alle im Rahmen dieses Systems eingerichteten Studiengänge den Anforderungen der Programmakkreditierung genügen. Es handelt sich insofern um ein indirektes System der Akkreditierung.