Sozialversicherungserstattungsbetrag

Der Sozialversicherungserstattungsbetrag (häufig nur als Negativsteuer oder abgekürzt SV-Rückerstattung bezeichnet) ist eine Form der negativen Einkommensteuer im österreichischen Einkommensteuerrecht.

Arbeitnehmer, die keine Einkommensteuer, aber dennoch Sozialversicherungsbeiträge bezahlen, erhalten 50 Prozent der gezahlten Sozialversicherungsbeiträge, maximal jedoch 400 Euro pro Jahr als Negativsteuer zurück. Von dieser Regelung profitieren hauptsächlich Arbeitnehmer in Teilzeit oder geringfügiger Beschäftigung sowie Personen in Ausbildung, insbesondere Lehrlinge und Praktikanten. Steht jemandem ein Pendlerpauschale zu, erhöht sich die Rückerstattung auf maximal 500 Euro pro Jahr. Dieser Zuschlag wird als Pendlerzuschlag bezeichnet.

Geltend gemacht wird der Sozialversicherungserstattungsbetrag in der Arbeitnehmerveranlagung, anschließend wird er vom Finanzamt ausbezahlt. Seit Juli 2017 passiert das großteils automatisch, sofern dem Finanzamt die notwendigen Daten bereits bekannt sind.

Im Rahmen der Steuerreform 2016 wurde der Sozialversicherungserstattungsbetrag vereinfacht und erhöht.