Sexueller Missbrauch von Unmündigen

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Entwicklung des Rechts, weitere Erläuterungen, evtl. Fallbeispiele fehlen
Hilf der Wikipedia, indem du sie einfügst.

Als sexueller Missbrauch von Unmündigen werden in Österreich willentliche sexuelle Handlungen mit, an oder vor unmündigen Personen, also Kindern unter 14 Jahren, bezeichnet. Diese sind gemäß den Paragraphen 206 und 207 des österreichischen Strafgesetzbuches strafbar. In § 206 stellt das Gesetz die schweren Missbrauchsfälle unter Strafe, in § 207 die minderschweren.

Nicht unter den Begriff fallen einvernehmliche sexuelle Handlungen Jugendlicher mit Kindern über 12/13 Jahren, sofern sie nicht mehr als vier/drei Jahre älter sind, und Kindern über 12/13 Jahren untereinander, wobei zweiteres Schutzalter für Geschlechtsverkehr, ersteres für andere sexuelle Handlungen gilt (Alterstoleranzklauseln). Anderenfalls liegt auch bei unmündigem älterem Sexualpartner Missbrauch vor.