Schwarzbau

Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Als Schwarzbau wird ein illegal errichtetes Bauwerk bezeichnet, d. h. es liegt keine öffentlich-rechtliche Baugenehmigung dafür vor. Der Begriff ist nicht legal definiert, wird jedoch von der Rechtsprechung regelmäßig verwendet.[1] Schwarzbauten kommen sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich vor. Sie können ganze Bauwerke umfassen. Grobe und bewusste Abweichungen von der Baugenehmigung können als Schwarzbauten im engeren Sinne aufgefasst werden.

Es ist möglich, dass Schwarzbauten im Nachhinein legalisiert werden oder aufgrund einer Bauordnungsmaßnahme, sog. Baubeseitigungsverfügung, abgerissen werden müssen. Eine Vielzahl von Schwarzbauten werden – meist bis zu Entdeckung der Aufsichtsbehörde – geduldet.

Über die Anzahl von Schwarzbauten in Deutschland kann nur spekuliert werden.[2]

  • einzelnachweise

Einzelnachweise

  1. BGH, Urteil vom 7. Dezember 1984, Az. V ZR 141/83, Volltext.
  2. Schwarzbau: Kein Pardon bei Veränderung, Focus vom 28. November 2006.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!