RoHS-Richtlinien

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Richtlinie (EU) 2017/2102 fehlt
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Flagge der Europäischen Union
Basisdaten der
Richtlinie 2011/65/EU
Titel:Richtlinie 2011/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2011 zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten
Kurztitel:
(nicht amtlich)
RoHS 2
Rechtsnatur:Richtlinie
Geltungsbereich:Europäische Union
Rechtsmaterie:Umweltrecht, Chemikalienrecht
Veröffentlichung:1. Juli 2011
Inkrafttreten:3. Januar 2013
Verabschiedung:8. Juni 2011
Bitte beachte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung!
Flagge der Europäischen Union
Basisdaten der
Richtlinie 2002/95/EG
Titel:Richtlinie 2002/95/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Januar 2003 zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (veraltet)
Kurztitel:
(nicht amtlich)
RoHS 1
Rechtsnatur:Richtlinie
Geltungsbereich:Europäische Union
Rechtsmaterie:Umweltrecht, Chemikalienrecht
Veröffentlichung:27. Januar 2003
Inkrafttreten:1. Juli 2006
In nationales Recht
umzusetzen bis:
13. August 2004
Umgesetzt durch:ElektroStoffV (Deutschland)
Bitte beachte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung!

Die EU-Richtlinie 2011/65/EU dient der Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten. Sie regelt die Verwendung und das Inverkehrbringen von Gefahrstoffen in Elektrogeräten und elektronischen Bauelementen. Die Richtlinie 2011/65/EU (RoHS 2) löste am 3. Januar 2013 die Vorläufer-Richtlinie 2002/95/EG (RoHS 1) ab. Beide Richtlinien werden inoffiziell mit RoHS abgekürzt (englisch Restriction of Hazardous Substances ‚Beschränkung (der Verwendung bestimmter) gefährlicher Stoffe‘).