Rinderweide (Naturschutzgebiet)

Rinderweide

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

f1
LageSüdwestlich von Hessisch Oldendorf, nordwestlich von Hameln
Fläche6 ha
KennungNSG HA 058
WDPA-ID82420
Geographische Lage52° 8′ N, 9° 12′ OKoordinaten: 52° 8′ 6″ N, 9° 11′ 54″ O
Rinderweide (Naturschutzgebiet) (Niedersachsen)
Rinderweide (Naturschutzgebiet)
Meereshöhevon 117 m bis 135 m
Einrichtungsdatum07.08.1980
VerwaltungNLWKN

Die Rinderweide ist ein Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Stadt Hessisch Oldendorf im Landkreis Hameln-Pyrmont.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG HA 058 ist 6,6 Hektar groß. Es ist Bestandteil des gleichnamigen FFH-Gebietes. Ein 3,4 Hektar großer Bereich wurde 1972 als Naturwaldreservat „Rinderweide“ ausgewiesen.[1] Im Westen grenzt es an das Naturschutzgebiet „Alte Teichanlage an der Rinderweide“, nach Norden und Süden an das Landschaftsschutzgebiet „Hessisch Oldendorfer Wesertal/Süd“. Das Gebiet steht seit dem 7. August 1980 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Hameln-Pyrmont.

Das Naturschutzgebiet liegt innerhalb des Naturparks Weserbergland Schaumburg-Hameln im Tal des Heßlinger Bachs südwestlich von Hessisch Oldendorf zwischen den Ortsteilen Friedrichsburg und Klein Heßlingen.

Das Naturschutzgebiet wird von einem feuchten Erlen-Eschen- und Eichen-Hainbuchenwald geprägt, durch den ein Quellhorizont verläuft. Die Hangflächen sind großflächig vermoort.