Produktsicherheitsgesetz (Deutschland)

QS-Recht

Dieser Artikel wurde wegen formaler und/oder sachlicher Mängel in der Qualitätssicherung Recht der Redaktion Recht zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität von Artikeln aus dem Themengebiet Recht auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!(+)
Begründung: Der Artikel „Geräte- und Produktsicherheitsgesetz“ wurde nach Außerkrafttreten des Gesetzes bzw dessen umfassende Neufassung nach „Produktsicherheitsgesetz (Deutschland)“ verschoben, ohne dass groß nennenswerte inhaltliche Anpassungen vorgenommen wurden. Die detaillierte Problembeschreibung findet sich auf der Disk.-Seite:90 % des Artikeltextes drehen sich immer noch um das alte GPSG

Basisdaten
Titel:Gesetz über die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt
Kurztitel:Produktsicherheitsgesetz
Früherer Titel:Geräte- und Produktsicherheitsgesetz
Abkürzung:ProdSG
Art:Bundesgesetz
Geltungsbereich:Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie:Arbeitsschutzrecht, Gefahrenabwehrrecht
Fundstellennachweis:8053-8
Ursprüngliche Fassung vom:6. Januar 2004
(BGBl. I S. 2, ber. S. 219)
Inkrafttreten am:1. Mai 2004
Letzte Neufassung vom:8. November 2011
(BGBl. I S. 2178,
ber. 2012 I S. 131)
Inkrafttreten der
Neufassung am:
1. Dezember 2011
Letzte Änderung durch:Art. 435 VO vom 31. August 2015
(BGBl. I S. 1474, 1538)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
8. September 2015
(Art. 627 VO vom 31. August 2015)
Weblink:Text des ProdSG
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) nimmt in Deutschland Regelungen zu den Sicherheitsanforderungen von technischen Arbeitsmitteln und Verbraucherprodukten vor. Es ersetzt seit 1. Dezember 2011 das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG).