Permission Marketing

Beispiel für Permission-Marketing außerhalb des Internets aus dem Jahr 1995. Eine Antwortkarte in einem Buch, die auch eine Erlaubnis zum Senden von Werbematerial enthält, wenn der Absender die entsprechenden Kästchen ankreuzt.

Unter Permission Marketing versteht man im Marketing den Werbe- oder Informationsversand mit der ausdrücklichen Erlaubnis (englisch permission) des Kunden, zum Beispiel in Form von E-Mails. Der Begriff wurde zuerst in einem Buch von Seth Godin aus dem Jahr 1999 verwendet.[1]