Konvention über die Erweiterung des Hongkonger Territoriums

Chinesischer Vertragstext
Die dem Vertrag angehängte Karte
Territoriale Entwicklung Hongkongs:
Vertrag von Nanking 1842: Hong Kong Island
Vertrag von Peking 1860: Kowloon südlich der Boundary Street und Stonecutters Island
Konvention von Peking 1898: New Kowloon und New Territories
Proklamation des Gouverneurs über die Inbesitznahme der New Territories

Die Konvention über die Erweiterung des Hongkonger Territoriums, allgemein meist als Zweite Konvention von Peking (chinesisch 展拓香港界址專條 / 展拓香港界址专条, Pinyin Zhǎntuò Xiānggǎng Jièzhǐ Zhuāntiáo, Jyutping Zin2tok3 Hoeng1gong2 Gaai3zi2 Zyun1tiu4, englisch The Convention Between Great Britain and China Respecting an Extension of Hong Kong Territory) bekannt, war ein Übereinkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und dem Kaiserreich China, das am 9. Juni 1898 in Peking unterzeichnet wurde. Mit der Konvention wurden die später so genannten New Territories für 99 Jahre an Großbritannien verpachtet.