Knochenfund in der Apostolischen Nuntiatur Rom

Der Knochenfund in der Apostolischen Nuntiatur Rom im Oktober und November 2018 ist ein bisher ungelöster Kriminalfall in Italien und der Vatikanstadt. Das aufgefundene Skelett wurde als das eines vor 1964 gestorbenen Mannes analysiert. Die Identität ist ungeklärt.

Ablauf

Am 30. Oktober 2018 wurden bei Restaurierungsarbeiten im Wächterhäuschen der Villa Giorgina auf dem Grundstück der Apostolischen Nuntiatur in Rom ein menschliches Skelett und einzelne Knochen entdeckt.[1][2][3] Seit dem Folgetag wurde ermittelt, ob die Knochen Überreste der seit 1983 vermissten Jugendlichen Mirella Gregori beziehungsweise Emanuela Orlandi waren.[4][5][6][7][8] Gregori war etwa 40 Tage vor Orlandi verschwunden.[9][10][11][12]

Die Überreste wurden von der römischen Kriminalpolizei einer Genanalyse unterzogen, die Polizei deutete die Funde als Überreste zweier junger Frauen.[13][14][15][1] Der Gutachter des Vatikan, Giovanni Arcudi, gab hingegen an, vermutlich handle es sich um Überreste einer 25- bis 35-jährigen Frau.[16][17] Am 6. November 2018 wurden weitere Knochenfragmente auf dem Gelände der Nuntiatur entdeckt, darunter Teile eines Schädels und eines Unterkiefers; diese wurden exhumiert.[18][16]