Katasterbuch

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.
Folgende Teile dieses Artikels scheinen seit 2016 nicht mehr aktuell zu sein: Mit der bundesweiten Einführung von ALKIS ein Bestandteil dessen. Neuer Begriff: Personen- und Bestandsdaten.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und .

Ein Katasterbuch ist das Verzeichnis des Kataster, also jene Bücher, Listen und Datenbanken, in denen die Flurstücke nach Lage, Nutzung, Größe, Besitzverhältnissen usw. verzeichnet sind.

Es wird – wie das gesamte Liegenschaftskataster − vom zuständigen Kataster- bzw. Vermessungsamt geführt. Es dient dem Grundbuch als amtliches Verzeichnis entsprechend dem § 2 der Grundbuchordnung.

Zum Kataster gehört außer diesem "beschreibenden Teil" der "Bücher" noch das Kartenwerk (Katastermappe), das die Flurstücke maßstäblich darstellt.

In der EDV werden die Katasterbücher in den meisten Bundesländern im Verfahren ALB (Automatisiertes Liegenschaftsbuch) geführt. Eine Umstellung auf das Verfahren ALKIS wird vorbereitet.