Judenstrafe

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Es ist und bleibt bei dem Artikel unklar, ob es sich um eine tödliche Strafe gehandelt hat und was für eine Rolle sie eigentlich spielte. Wie im Diskussionsbeitrag angegeben, ist die Strafe medizinisch nicht von sich aus tödlich, obwohl das anscheinend im Artikel impliziert wird. Durch diesen Umstand und die dürre Beleglage steht die Vermutung im Raum, dass es sich um einen Mythos handeln könnte. --Ghettobuoy (Diskussion) 01:11, 28. Sep. 2017 (CEST)
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Johann Stumpf war im Jahre 1553 in Weißenstein in Schwaben Zeuge, wie ein Jude mit zwei Hunden gehängt wurde. Holzschnitt von 1568

Die Judenstrafe war eine Sonderform des Hängens kopfüber ohne Strangulation.