Independent living

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der aus dem Englischen stammende Begriff Independent living (dt. wörtlich Unabhängiges Leben, im übertragenen Sinn auch Selbstbestimmt Leben) bezeichnet eine Betrachtungsweise von Behinderung und Gesellschaft sowie eine weltweite Bewegung von Menschen mit Behinderungen, die für Selbstbestimmung, Selbstachtung und Chancengleichheit eintreten.

Im Rahmen der Altenhilfe ist Selbstbestimmt Leben als ein Schritt zu einer möglichst zusammenhängenden Betreuung zu sehen, unter Umständen mit einem betreuten Wohnen als nächstem Schritt.

In den meisten Ländern, so die Anhänger der IL-Bewegung, tragen Vorurteile und ein überwiegend medizinischer Blick auf Behinderung zu negativen Einstellungen gegenüber Menschen mit Behinderungen bei. Man sieht sie klischeehaft als kranke, fehlerhafte und unnormale Personen, als Objekte für professionelle Intervention, als eine Last für sich und ihre Familien, abhängig von der Gnade (der unverdienten Milde) anderer Menschen. Aus diesen Bildern ergeben sich Konsequenzen für Menschen mit Behinderungen und ihre Familien, eine Verringerung der Chancen auf Bildung und Beschäftigung, was wiederum dazu führt, dass weltweit ein großer Anteil der Menschen mit Behinderungen zu den Armen zählt.