Gesetz zur Regelung von Fragen der Staatsangehörigkeit

Basisdaten
Titel:Gesetz zur Regelung von Fragen der Staatsangehörigkeit
Abkürzung:StAngRegG (nicht amtlich)
Art:Bundesgesetz
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:Staatsrecht
Fundstellennachweis:102-5
Erlassen am:22. Februar 1955
(BGBl. I S. 65)
Inkrafttreten am:26. Februar 1955
Letzte Änderung durch:Art. 4 G vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
1. September 2009
Außerkrafttreten:14. Dezember 2010
(Art. 2 G vom 8. Dezember 2010, BGBl. I S. 1864)
Weblink:Text des Gesetzes
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Gesetz zur Regelung von Fragen der Staatsangehörigkeit vom 22. Februar 1955 war ein deutsches Bundesgesetz, das nach dem Zweiten Weltkrieg die deutsche Staatsangehörigkeit bestimmter Bevölkerungsgruppen und Personen sowie ihrer Angehörigen völkerrechtlich regelte, die die Vertriebenengesetzgebung zunächst offen gelassen hatte.[1]