Gefährdungsmeldung

Eine Gefährdungsmeldung ist ein von einer natürlichen oder juristischen Person eingereichtes Schreiben an die jeweilige Vormundschaftsbehörde (ab 2013: Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde) und ermöglicht bei der Gefährdung von Personen, zu deren Hilfe aktiv zu werden. Eine Gefährdung liegt vor, wenn die Möglichkeit einer Beeinträchtigung einer betroffenen Person, beispielsweise eines Kindes, besteht.

Nicht erforderlich ist, dass diese Beeinträchtigung schon besteht, sondern sie kann auch präventiv, zur Vermeidung einer Beeinträchtigung erfolgen. Eine Gefährdungsmeldung ist ein einschneidender Schritt und erfolgt in der Regel nur, wenn freiwillige Bemühungen erfolglos waren. Es ist jedoch kein Rechtsverfahren, sondern kann unter Umständen als Dienstleistung der Vormundschaftsbehörden betrachtet werden.