GNU Privacy Guard

GNU Privacy Guard

Logo von GnuPG
Basisdaten

EntwicklerThe GNU Privacy Guard Team
Erscheinungsjahr1997[1]
Aktuelle Version2.2.12[2]
(14. Dezember 2018)
BetriebssystemGNU/Linux, macOS (und andere unixoide Systeme), Windows
ProgrammierspracheC
KategorieVerschlüsselungssoftware
LizenzGNU GPLv3+
deutschsprachigja
Sonstigesz. B. für Systeme ohne gpg-agent wird Version 1 weiter gepflegt, aktuell ist 1.4.22 (19. Juli 2017)[3]Vorlage:Infobox Software/Wartung/Sonstiges
gnupg.org

GNU Privacy Guard (englisch für GNU-Privatsphärenschutz), abgekürzt GnuPG oder GPG, ist ein freies Kryptographiesystem. Es dient zum Ver- und Entschlüsseln von Daten sowie zum Erzeugen und Prüfen elektronischer Signaturen.

Das Programm implementiert den RFC 4880 und wurde als Ersatz für PGP entwickelt. Versionen ab 2.0 implementieren auch den S/MIME- und den PGP/MIME-Standard.GnuPG benutzt standardmäßig nur patentfreie Algorithmen und wird unter der GNU-GPL vertrieben. Es kann unter GNU/Linux, MacOS und diversen anderen unixoiden Systemen sowie unter Microsoft Windows betrieben werden.

Das Projekt wurde 1997 von Werner Koch begonnen, der immer noch der Hauptentwickler ist.[4] Ende 2014 rief Koch zum Crowdfunding auf, im Januar 2015 wurde das Thema von überörtlicher Presse aufgegriffen und innerhalb weniger Tage war die Finanzierung durch Spenden für zwei bis drei Jahre gesichert.[5]