Findelkind

Findelkind (teilweise auch Fundkind oder Findling) ist eine Bezeichnung für ein aufgefundenes Kind, das zuvor von den Eltern (meistens der Mutter) ausgesetzt wurde. Diese Kinder im Säuglingsalter werden oft mit der Hoffnung zurückgelassen, dass sie jemand finden und aufnehmen möge. Seit dem Zeitalter der Aufklärung werden auch jene Kinder als Findelkinder bezeichnet, die von ihren Eltern in einer Anstalt abgegeben werden, deren Zweck das Aufnehmen ausgesetzter Kinder ist (Findelhaus).[1]