Diana zu Hohenlohe

Diana Prinzessin zu Hohenlohe-Oehringen (* 1970) ist eine deutsche Rechtswissenschaftlerin.

Leben

Sie studierte an den Universitäten Düsseldorf, Utrecht und Cambridge Rechtswissenschaften. Sie promovierte an der Universität Münster und erwarb einen Master of Laws an der Universität Sydney. Sie arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Referentin an der Universität zu Köln und am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg. Sie habilitierte sich im Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Frankfurt am Main. Ihr wurde die Venia Legendi für die Fächer Staats- und Verwaltungsrecht, Völkerrecht, Kirchenrecht und Rechtsvergleichung verliehen. Sie lehrte als Gastprofessorin an der Universität Erlangen-Nürnberg sowie vertrat Lehrstühle an den Universitäten Freiburg im Breisgau, Jena und Trier.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind nationales öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht, insbesondere Grund- und Menschenrechte, Rechtsvergleichung im öffentlichen Recht, Hochschulrecht, Studien- und Prüfungsrecht und Staatskirchenrecht / Religionsverfassungsrecht.