Datenschutzerklärung (Datenschutz-Grundverordnung)

Nach den Art. 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind Verantwortliche in deren Anwendungsbereich verpflichtet, den Betroffenen in einer Datenschutzerklärung mitzuteilen, wie sie ihre personenbezogenen Daten verarbeiten.

Dabei gilt die Pflicht zum Vorhalten einer Datenschutzerklärung nicht nur für Telemedien wie Websites, sondern für alle Situationen, in denen personenbezogene Daten durch Dritte verarbeitet werden,[1] also zum Beispiel auch für die Patientenakten einer Arztpraxis oder die Mitgliederdatenbank eines Vereins.