Bohlenbruch

Bohlenbruch
f1
LageSüdöstlich von Celle, Landkreis Celle, Niedersachsen
Fläche158 ha
KennungNSG LÜ 139
WDPA-ID162485
Geographische Lage52° 32′ N, 10° 14′ OKoordinaten: 52° 31′ 52″ N, 10° 13′ 55″ O
Bohlenbruch (Niedersachsen)
Bohlenbruch
Meereshöhevon 43 m bis 58 m
Einrichtungsdatum21.12.1985
VerwaltungNLWKN
f6

Der Bohlenbruch ist ein Naturschutzgebiet in den niedersächsischen Gemeinden Bröckel und Eicklingen in der Samtgemeinde Flotwedel im Landkreis Celle.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG LÜ 139 ist 158 Hektar groß. Es ist vollständig Bestandteil des gleichnamigen FFH-Gebietes.[1] Das Gebiet steht seit dem 21. Dezember 1985 unter Naturschutz. Es ersetzt das Ende 1981 ausgewiesene, gleichnamige Landschaftsschutzgebiet. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Celle.

Das Naturschutzgebiet liegt nordöstlich von Bröckel und stellt ein Waldgebiet in der ausgedehnten Allerniederung unter Schutz. Das Waldgebiet war früher regelmäßig dem Hochwasser der Aller ausgesetzt. Seit der Regulierung und Bedeichung des Flusses bleibt das Hochwasser aus. Dadurch und durch Grundwasserabsenkungen verändert sich der ursprüngliche Auwald allmählich zu einem Stieleichen-Hainbuchenwald.

Im Süden befindet sich eine ehemalige Bodenentnahmestelle, die sich mit Wasser gefüllt hat. Der so entstandene See, der in das Schutzgebiet einbezogen ist, unterliegt einer eigendynamischen Entwicklung.