Biogener Brennstoff

Die Artikel Biogener Brennstoff und Biokraftstoff überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Siehe-auch-Löscher 08:52, 13. Sep. 2011 (CEST)
Brennholz, der klassische Biobrennstoff

Biogene Brennstoffe (oft kurz als Biobrennstoff bezeichnet) sind Brennstoffe biogener, d. h. biologisch-organischer Herkunft. Sie sind Teil der Biomasse und enthalten in ihren chemischen Bindungen solare Strahlungsenergie, die von den Pflanzen als Primärproduzenten durch Photosynthese fixiert wurde. Durch Oxidation dieser Brennstoffe, meist durch Verbrennung, kann diese Energie (Bioenergie) wieder freigesetzt werden.

Biogene Brennstoffe sind in Herkunft, Aufbereitung und Nutzung vielfältig. Sie können als Brennholz in naturnahen Wäldern gesammelt oder gezielt auf landwirtschaftlichen Flächen im Intensivanbau als sogenannte Energiepflanzen erzeugt werden.

Einige Biobrennstoffe können ohne oder mit nur geringem Aufwand (Trocknung) genutzt werden. Andere benötigen eine aufwändige Verarbeitung (durch Zerkleinern, Pressen, Extrahieren, Umestern, Vergären oder Destillieren). Eine Nutzung als Brennstoff (Heizstoff) zur Wärmebereitstellung (im Kamin, Ofen, Heizung) oder Stromerzeugung (je nach Brennstoff, im Biomasseheizwerk oder Biomasseheizkraftwerk oder im Blockheizkraftwerk (BHKW) einer Biogasanlage) ist möglich. Flüssige biogene Brennstoffe (Pflanzenöl, Biodiesel, Bioethanol) werden vorwiegend als Biokraftstoff auch in Fahrzeugen eingesetzt. Biogene Brenngase werden meist für die Strom- und Wärmeerzeugung genutzt.