Beschussbescheinigung

Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.
Für Böllergeräte wie diesen Handböller muss zum Schießen eine Beschussbescheinigung vorliegen.

Eine Beschussbescheinigung muss in Deutschland laut dem Beschussgesetz für jedes einzelne § 3 BeschussG). Sie wird nach der Beschussprüfung des Böllers vom Beschussamt ausgestellt und auf dem Böller werden zudem Beschusszeichen und die höchstzulässige Schwarzpulvermenge und Vorlage eingeschlagen. Die Bescheinigung hat eine Gültigkeit von 5 Jahren, danach muss der Böller erneut dem Beschussamt vorgelegt werden und es wird eine neue Bescheinigung ausgestellt. Werden Veränderungen an den höchstbeanspruchten Teilen des Böllers vorgenommen erlischt die Beschussbescheinigung und der Böller muss erneut dem Beschussamt vorgelegt werden.