Behörde (Österreich)

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Eine Behörde ist in Österreich eine Stelle, die zur Durchführung von Aufgaben der Bundes-, Landes- oder Gemeindeverwaltung eingerichtet ist. Einer Behörde ist ein Amt zur Durchführung der ihr übertragenen Aufgaben beigegeben. Beispielsweise ist ein Bezirkshauptmann selbst Behörde, das ihm beigegebene Amt ist die Bezirkshauptmannschaft. Mehreren Behörden kann ein gemeinsames Amt beigegeben sein (z. B. das Gemeindeamt).

Unterteilung

Behörden lassen sich im Allgemeinen auf zwei Arten unterscheiden.

Einerseits kann man zwischen monokratisch und kollegial organisierten Behörden unterscheiden. Eine monokratische Behörde besteht aus lediglich einer Person, wie zum Beispiel der Bürgermeister als Baubehörde I. Instanz oder die Bezirksverwaltungsbehörden. Eine kollegiale Behörde besteht hingegen aus mehreren Personen, wie beispielsweise die Landesregierungen oder die Bundesregierung.[1]

Weiters kann man Behörden nach den von ihnen durchgeführten Aufgaben bzw. deren Träger unterscheiden. So gibt es zum Beispiel Landes- und Bundesbehörden, aber auch Sicherheitsbehörden, Gesundheitsbehörden usw.