Arrhalvertrag

Als Arrhalvertrag bezeichnet man einen bestimmten Vertragstyp, der vor allem in den altorientalischen und hellenistischen Rechtsordnungen vorzufinden ist, aber auch noch im Mittelalter auftritt. Er ist vom Real- und Formalvertrag zu unterscheiden. Der Arrhalvertrag kommt nicht durch Übergabe der Sache oder förmliches Versprechen zustande, sondern, wenn eine Draufgabe, Arrha, von lat. arra, übergeben wurde. Bei den mittels Arrha geschlossenen Verträgen handelte es sich meist um Kaufverträge.