Amoklauf an der Virginia Tech

Denkmal auf dem Campus der Virginia Tech
Norris Hall, Tatort der zweiten Schießerei

Beim Amoklauf an der Virginia Tech am Morgen des 16. April 2007 wurden auf dem Campus der Virginia Polytechnic Institute and State University (kurz: Virginia Tech) in Blacksburg, Vereinigte Staaten, 32 Menschen getötet und 29 weitere verletzt. Der Täter erschoss sich anschließend selbst.[1] Der Vorfall gehört neben dem Schulmassaker von Bath (1927), dem Amoklauf an der Columbine High School (1999) sowie dem Amoklauf an der Sandy Hook Elementary School (2012) zu den folgenschwersten Gewalttaten an einer Bildungseinrichtung in den Vereinigten Staaten.